Header



Ganz zentral in meinen Kursen steht die Farbe und der Malprozess.

Sie kann zart sein und porös, satt und dicht, poetisch und dramatisch, kann Verbindungen zu anderen Farbtönen eingehen, einen sanften Übergang oder eine sichere Grenze bilden.
Dieses "Wesen der Farbe" leitet unsere Pfade bei der Bildentstehung.
andere Kriterien wie Komposition, Formentstehung, die dazukommenden Linien
ergeben sich aus den Fragen der Kursteilnehmer an ihrem Bild.

Malprozess
das malen an einem Bild, dieser künstlerische Vorgang, hat unterschiedliche Stufen.
Ich möchte anregen sich auf diese einzulassen und  Überraschungen
während dem malen willkommen zu heißen.

Diese Auseinandersetzung mit dem Bild durch probieren, verwerfen, finden, zulassen, ausgleichen stärkt seelische Qualitäten wie:
Konzentration, größere Empfindungsfähigkeit, wertfreie und genauere Wahrnehmung, kreative Entfaltung etc.

Weitere Kurselemente
- die gemeinsame Bildbetrachtung, in welcher jedes Bild intensiv nach wertfreien Kriterien betrachtet wird.
- Der Austausch über das Thema oder die eigenen Erfahrungen im Kurs
- kurze theoretische "Ausflüge" in die Farbenlehre und Kunstgeschichte

Alle Kurse sind für Menschen mit und ohne Malerfahrung geeignet!

technisches:
nachhaltiges Material

in den Kursen wird mit Papier und Leinwand gearbeitet

Die Leinwand wird in den meisten Kursen mit Holzleisten und dichtem Baumwollgewebe von den Teilnehmern selbst gebaut.
Wichtig ist eine Grundierung, welche alle Farben tragen kann. Dafür verwende ich eine selbst hergestellte Mischung aus Marmormehl.

Die Basis sind gute Aquarellfarben, mit denen zart und stark und auch auf der Leinwand gemalt werden kann.
Die werden ergänzt durch mineralische und pflanzenliche Pigmente sowie durch Gewürze, Erden, Blattgold etc.

Malen mit Kindern

Kleine Kinder sind von sich aus schöpferisch.
Sie malen Farben in Linien und Bewegungen, sowie es ihrer Entwicklung entspricht.
Sie brauchen keine Vorgesetzten Themen oder besondere Motivation von außen.
In meinen Kursen mit den Kleinen  (3-5 jahre) stelle ich einen geschützten Freiraum zur Verfügung:
Den zeitlichen Rahmen, einen optisch nicht überfüllten Raum und eine liebevolle Atmosphäre und Begleitung.
Als Farben dienen die 3 Grundfarben rot gelb blau, als Aquarellfarbe in kleinen Töpfchen aufgelöst.
Auf angefeuchtetem Papier und mit gutem Pinsel kanns losgehen.

Später wollen sie auch nicht lang und breit befragt werden WAS sie gemalt haben.
Selbst gutgemeintes aber zu üppiges Lob kann sie längerfristig in der weise irritieren, dass sie NUR noch bei Lob bereit sind kreativ zu werden.

Mit älteren Kindern kann man dann schon zu Themen malen,
z.B. aus der Natur oder dem Jahreslauf, oder man erzählt vorher eine Farbgeschichte oder ein Märchen.